Ausgewählt. Besondere Museumsobjekte.

Vom 1. März bis 2. Juni 2019 werden einzelne ausgewählte Museumsobjekte präsentiert, die sonst im Museumsdepot aufbewahrt werden. Unter anderem wird die Fahne der Limbacher Strumpfwirker-Innung von 1798 ausgestellt, die im Jahr 2018 mit Fördermitteln der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen aufwändig restauriert wurde. 

Zu besichtigen ist zudem das Ergebnis eines Projektes, das Kurt Weihe mit Schülern der Gerhard-Hauptmann-Schule (mit Unterstützung durch die Stadt) durchgeführt hat. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit dem Thema „Flucht und Vertreibung“ auseinander und rekonstruierten nach den Erinnerungen von Herrn Weihe einen Flüchtlingszug von 1945, der nun 3-D in einem kleinen Diorama zu sehen sein wird.

Vor ein paar Wochen wurde bei Instandsetzungsarbeiten am Kriegsgräberdenkmal Pleißa eine Schatulle mit Dokumenten geborgen. Die Unterlagen stammen aus den 1920er und 1930er Jahren, in denen das Denkmal entworfen und umgesetzt worden ist. Die Originale sind nun im Esche-Museum verwahrt und werden ebenfalls ausgestellt.

Außerdem zeigen wir einige unserer "besten Stücke" aus der umfangreichen Industrienähmaschinensammlung des Museums. 

Führungen durch die Ausstellung

14.4.2019, 14 Uhr Führung mit Kurt Weihe zum Projekt "Flüchtlingszug'"

27.4.2019, 14 Uhr Führung mit Michael Nestripke "Industrienähmaschinen"

28.4.2019, 14 Uhr Führung "Die Fahne der Limbacher Strumpfwirkerinnung: ein besonderes Objekt wurde restauriert"

19.5.2019, 10 - 17 Uhr Internationaler Museumstag

Restaurierungsprojekt Innungsfahne

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.