Spielend durch das Esche-Museum: Kleine Kuratoren

Ein pädagogisches Spielmittel für die Vermittlungsarbeit in Museen

Was ist ein Museum und was macht es überhaupt? Auf dieser Fragestellung beruhend, wurde durch die Leipziger Firma „hitzefrei“ ein Spiel entwickelt, das kreativ die Institution Museum und deren Aufgaben erklärt. Die Spielenden bestücken einen Ausstellungsraum nach eigenen Vorstellungen mit Objekten aus dem Esche-Museum. Auf einer Magnettafel, 75 Zentimeter breit, 50 Zentimeter hoch, werden die Ausstellungsräume mit Vitrinen, Sockeln, Treppen und Wandflächen abgebildet. Die ca. 30 dazugehörigen Magnete zeigen jeweils ein Ausstellungsobjekt des Esche-Museums, vollflächig und vierfarbig, zugeschnitten in den Konturen. Das Magnetspiel wird bei Führungen eingesetzt oder es ergänzt eines der bestehenden Vermittlungsangebot des Museums, z.B. den Kindergeburtstag.

Parallel zum Magnetspiel gibt es eine Papierfassung des Spiels mit dem Ausstellungsraum im Format A3 sowie zusätzlich einen Bogen mit den Abbildungen der Objekte, vor allem zur Nachbereitung im Museum, in der Schule oder zu Hause. In der Papiervariante erweitern sich die kreativen Möglichkeiten zudem um farbige Gestaltung, Ausschneiden und Bekleben. Auch können die Spieler Ideen für ganz eigene museale Gestaltungen mit beliebigen Objekten entwickeln…

Führung mit dem Spiel "Kleine Kuratoren", Dauer: 60 Minuten

Gefördert durch den Kulturraum Vogtland-Zwickau